• Verwaltetes Vermögen auf 20,3 Mrd. Euro erhöht
  • Provisionsergebnis steigt, Zinsüberschuss behauptet
  • Konzernbilanzgewinn leicht unter Vorjahr
  • Zusammenschluss mit Hauck & Aufhäuser Privatbankiers geplant

 

Düsseldorf, 18. Mai 2020

Für die Bankhaus Lampe Gruppe war 2019 ein solides Geschäftsjahr. Die unabhängige Privatbank ist in ihrem Kerngeschäft mit vermögenden Privatanlegern und mittelständischen Firmenkunden gewachsen. Das verwaltete Vermögen ist auf 20,3 Mrd. Euro gestiegen (2018: 19,1 Mrd. Euro). Maßgeblich dazu beigetragen hat die Erweiterung des Produktportfolios im liquiden Asset Management.

Mit dem Wachstum in der Vermögensverwaltung erhöhte sich der stark vom Wertpapiergeschäft geprägte Provisionsüberschuss auf 82,8 Mio. Euro (Vorjahr 78,1 Mio. Euro). Der Zinsüberschuss blieb mit 37,4 Mio. € (Vorjahr 37,5 Mio. €) stabil, begünstigt durch das robuste Geschäft mit Bauzwischenfinanzierungen. Dank großer Kostendisziplin gelang es, den Verwaltungsaufwand gegenüber dem Vorjahr zu senken, so dass die Gruppe trotz des schwierigen Marktumfelds einen knapp behaupteten Konzerngewinn von 13,9 Mio. Euro (Vorjahr: 14,9 Mio. Euro) erwirtschaftete.

„Mit der anhaltenden Nullzinspolitik der EZB war auch das Geschäftsjahr 2019 alles andere als einfach“, sagt Klemens Breuer, Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter der Bankhaus Lampe KG. „Dank unseres vor zwei Jahren angestoßenen Strategieprozesses haben wir aber unsere Position in Schlüsselmärkten ausbauen können. Vor allem bei vermögenden mittelständischen Kunden haben wir unsere starke Marktstellung gefestigt. Das Jahr 2019 war zudem geprägt vom Verkaufsprozess der Bank, der schließlich im März dieses Jahres mit einem Signing mit Hauck & Aufhäuser Privatbankiers erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Mit dem geplanten Zusammenschluss werden wir das Angebot für unsere Kunden nochmals verbessern. Derzeit jedoch stehen wir wie die gesamte Kreditwirtschaft vor der großen Herausforderung, die Corona-Krise zu meistern. Es gehört zu unserem Selbstverständnis als Privatbank, dass wir in dieser schwierigen Zeit eng an der Seite unserer Kunden stehen.“

Dank ihrer konservativen Ausrichtung ist die Bank gut kapitalisiert in das neue Geschäftsjahr gegangen. Die im Ultimovergleich auf 3,33 Mrd. Euro (2018: 2,94 Mrd. Euro) verlängerte Bilanzsumme ist einschließlich Bilanzgewinn mit einem Eigenkapital von 330 Mio. Euro unterlegt. Mit einem Anteil von 78 % (Vorjahr 71 %) der Bilanzsumme sind die Kundeneinlagen die wichtigste Refinanzierungsquelle des Instituts. Die Kernkapitalquote liegt mit 15,1 Prozent (2018: 15,5 Prozent) deutlich über den regulatorischen Anforderungen.

Wie angekündigt, planen Bankhaus Lampe und Hauck & Aufhäuser Privatbankiers einen Zusammenschluss. Hauck & Aufhäuser hatte am 5. März 2020 mit der Oetker-Gruppe eine Einigung zum Erwerb des Bankhaus Lampe erzielt. Es entsteht eine führende deutsche Privatbank mit rund 1.400 Mitarbeitern, einem verwalteten Vermögen von rund 35 Mrd. Euro und einer starken Marktposition in den vier Kerngeschäftsfeldern Private Banking, Asset Management, Asset Servicing und Investment Banking. Der Zusammenschluss unterliegt der Zustimmung der Aufsichtsbehörden.

 

Bankhaus Lampe Konzern: Geschäftsentwicklung im Überblick

in Millionen € 2019 (2018)
Bilanzsumme 3.331 (2.938)
Geschäftsvolumen 3.486 (3.086)
Forderungen an Kunden 1.683 (1.530)
Forderungen an Kreditinstitute 225 (242)
Kundeneinlagen 2.591 (2.077)
Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 148 (331)
Eigenkapital einschl. Konzernbilanzgewinn 330 (316)
     
Zinsüberschuss (einschl. lfd. Erträge) 37 (38)
Provisionsüberschuss 83 (78)
Eigenhandelsüberschuss 2 (1)
Verwaltungsaufwand 139 (146)
Jahresüberschuss 14 (15)
Eigenkapitalrentabilität 4,4 (4,9)
aktive Mitarbeiter 585 (612)
Assets under Management (in Mrd. €) 20,3 (19,1)

 

Den Geschäftsbericht 2019 finden Sie unter:
https://www.bankhaus-lampe.de/de/gb2019.pdf 

Pressekontakt

Bankhaus Lampe KG
Anna Lena Kleine
Telefon: +49 211 4952-683
Mobil: +49 173 5783094
annalena.kleine [ät] bankhaus-lampe.de